Zwischenstopp in der Schweiz

Am letzten Donnerstag erreichten wir nach einer langen Reise via London die Schweiz. Nach Monaten in der Hitze genossen wir die anfänglich etwas kühle, später aber angenehm warme, frische Sommerluft. Wir trafen unsere Eltern zu einem gemeinsamen, köstlichen Nachtessen in der Habsburg. Anschliessend verbrachten wir eine kurze Nacht in Zürich bevor wir um fünf Uhr morgens bereits wieder Richtung Flughafen unterwegs waren.
Die letzten vier Tage verbrachten wir in Stockholm. Auch nach meinem zweiten Aufenthalt in der schwedischen Hauptstadt bin ich der Meinung, dass sich der Hochsommer in keiner anderen europäischen Metropole angenehmer verbringen lässt. Breite Boulevards und Alleen, grüne Parks, eine grosse, schmucke Altstadt mit verwinkelten Gassen, prächtigen Gebäuden und Palästen, überall glitzerndes, klares Wasser, Jachten und Hochseeschiffe, lange Tage, dazu eine fröhliche Bevölkerung welche die warme Jahreszeit in den vollsten Zügen geniesst und ihren Lebensmittelpunkt nach draussen verlagert. Diese Stimmung ist ansteckend. Auch wenn wir dieses Jahr wahrscheinlich nicht den besten Sommer erleben und einige Male schon so richtig schön froren (Anm. Conny: zum frierenden ‚wir‘ gehöre ich nicht dazu).
20120710-220144.jpg
Nachdem wir uns in Stockholm noch mit einem ehemaligen Arbeitskollegen trafen, welcher in Schweden ein US Autotreffen besuchte, sind wir heute in Richtung Norden aufgebrochen. In Uppsala erwarteten uns eine historische Studentenstadt, Regen und für Tropenbewohner unvorstellbar tiefe Sommertemperaturen. Wir haben uns in einem schwedischen Herrschaftshaus mit Park etwas ausserhalb der Stadt einquartiert: Winziges, spartanisch eingerichtete Zimmer, zwei schmale Betten, Badezimmer auf dem Gang, herrliches Grundstück direkt am Wasser. Es werden Erinnerungen an unsere Backpacker-Zeiten wach. Reisefieber geweckt – wir freuen uns auf das Entdecken des ländlichen Schwedens.

Werbeanzeigen

One thought on “Zwischenstopp in der Schweiz

  1. Fuer das Entdecken wuensche ich Euch alles erdenklich Gute. Es war mir gar nicht klar, dass ihr schon euer Reisefieber auslebt. Ich dachte, das ist erst im August. Na denn froehliche Tage und – egoistisch wie ich bin – auf ein baldiges Wiedersehen wo wir all eure Erlebnisse austauschen koennen. Beste Gruesse von Down Under Petra.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s